Ein BH pro Woche für September

Hallo und willkommen zurück zu meinem neuen und verbesserten Blog. Leider habe ich keine übersetzten Beiträge mehr, aber die neuen werden – wie bisher – zweisprachig daherkommen. Neu ist dafür meine Kleiderschrank Galerie: Alles, was ich bisher vernäht habe, sollte dort abgebildet sein. Ok, fast alles. Einzelne Kleinprojekte, wie Kinderkleidchen sind nicht darauf.

Eine eigene Homepage zu bauen ist sehr viel Arbeit. Natürlich, mit ein paar Klicks hat man schnell einen WordPress-Blog erstellt, aber es braucht so viel mehr, um etwas grafisch auch noch etwas ansprechend zu gestalten. Ich habe diese Woche zwischen 20 und 30 Stunden investiert, um an meinem Design zu arbeiten. Ja, klar, ich bin blutige Anfängerin, aber dennoch hätte ich gedacht, dass ich schneller vorankommen würde.

Lasst uns aber direkt anfangen…

Ein DL 03 mit einem Pfauenprint für Woche 36

Für den September habe ich mir vorgenommen, etwas mehr mit Laminat zu arbeiten. Braugust hat mir ein paar grossartige BH-Näherinnen näher gebracht. Unter diesen war auch 500und5.de. Mehr über das Bloggteam von 500 und 5 findet ihr hier. Auf jeden Fall haben die beiden den DL 03 als Laminat BH empfohlen, da dieser BH bereits mit Polsterung konzipiert worden ist.

Also los gings. Ich habe meine Materialien zusammengesammelt, das, mit Ausnahme des Laminats, von Spitzentraum.ch war.

Es war das erste Mal, dass ich einen Zickzack-Stich für die Ziernaht über den Körbchen verwendet habe. Das hat sehr gut funktioniert und war auch das erste Mal, dass ich überhaupt eine solch wunderbar flache Naht erhalten habe.

Der BH ist grossartig geworden und die Unterstützung, die er bietet ist schlichtweg fantastisch. Bisher ist dies also mein absoluter Favorit. Das einzige, was ich zukünftig ändern werde, ist das Unterbrustband etwas zu verbreitern. Zum einen, weil ich die zusätzliche Unterstützung benötige zum andern, weil ich üblicherweise auch sehr breiten Unterbrustgummi verwende. Und vermutlich würde ich auch etwa 2cm zum Umfang addieren. Natürlich habe ich diese Änderungen bereits auf’s Schnittmuster übertragen, damit ich fürs nächste Mal schon ready bin.

Auch hier habe ich wieder zwei Paar Unterhosen dazu genäht. Darüber könnt ihr hier auf dem BERNINA Blog mehr lesen (Werbung).

DL 03

Ein komfortables Willow Bralette für Woche 37

Ok. Ich geb’s zu, das ist schon ein Wiederholungstäter. Aber ich wollte einen quick-win und ich hatte noch etwas Stoff übrig von einer misslungenen Boxershorts für meinen Freund.

Ich habe diesmal, wie im August schon angekündigt, die Träger etwas mehr zur Mitte verschoben und das hat wunderbar funktioniert. Auch hier habe ich den Verschluss wieder weggelassen und das rückwärtige Band auf dem Stoffbruch zugeschnitten.

Willow Bra

Woche 38 war  –  nicht meine…

Ja, ich weiss, schade. Ich wollte eigentlich dem Projekt “Ich-näh-meinem-Freund-eine-Boxer” nochmals eine Chance geben und ihm die John Boxershorts nähen. Kombinieren wollte ich dies gleich mit zwei Tuesday Boyshorts von Emerald Erin, die zum Bralette von Woche 37 passten. Aber dies war auch die Woche, in der ich von BERNINA eine neue Overlocker bekommen habe (Werbung). Das heisst ich habe mehr in der Nähecke herumhantiert und mich auf die kommende Fuss-OP vorbereitet. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Zwar ausgeschnitten aber noch nicht vernäht…

Ein Fail mit vorgeformten Cups für Woche 39

Wie ihr schon aus dem Titel lesen könnt, lief das ganze nicht gut. Natürlich hätte ich vorher den Schnitt auf das Körbchen anpassen sollen. Leider habe ich das aber nicht getan (“das geht schon irgendwie”). Normalerweise nähe ich die Körbchen immer von der Mittelstück-Seite her ein. Als ich dies gemacht habe konnte ich sehen, dass etwa 7.5cm der Körbchennaht übrig waren. Also habe ich beschlossen, die Körbchen vom Seitenband her einzunähen und das Mittelstück entsprechend zu kürzen. Das Resultat könnt ihr unten sehen.

Zusätzlich habe ich vergessen, das Mittelstück mit Futter zu stabilisieren und beide Körbchen zeigen bereits Anzeichen, dass sie nächstens kollabieren würden. Dies kommt daher, dass ich den Stoff (hatte leider etwas wenig) zu sehr verzogen habe um den ganzen Cup abzudecken. Das ganze hat mich so frustriert – und dafür schäme ich mich etwas – dass ich keine Energie mehr hatte, um dieses Teil fertigzustellen. Ich habe am besagten Tag bereits sehr viel Zeit damit verbracht, ein anderes Projekt fertigzustellen (coming soon).

Aber dennoch möchte ich den vorgeformten Körbchen noch eine Chance geben – irgendwann in den nächsten Wochen. Mal sehen, ob sich das überhaupt lohnt.

Hier kann man sogar die kollabierten Cups sehen…
… und das Mittelstück ist viel zu lang.

Schreibe einen Kommentar