Review Knit Fabric Box #SOIfabricclub

Hallo ihr lieben! Dieses Mal habe ich für euch ein Review des Stoffbox Abos von Sew Over It. Als Schweizerin ist es oft nicht ganz einfach genau den Stoff zu finden, den man schon lange gesucht oder sich in den Kopf gesetzt hat. Das bedeutet, dass ich natürlich viel übers Internet bestelle. Dies verursacht natürlich Kosten und – seien wir mal ehrlich – auch ein bisschen Frust. Die Qualität ist nicht immer so, wie im Internet dargestellt und die Einfuhrkosten in die Schweiz sind horrend hoch.

Als ich letzten November in der UK war, um an die Sewcialite Soirée in Bristol zu gehen, hatte ich Gelegenheit Sew Over It in London zu besuchen. Dort konnte ich mich dann vor Ort von der tollen Qualität der Stoffe überzeugen. Meine Erinnerungen waren noch frisch, als Lisa Comfort Ende November angekündigt hat, es werde künftig Sew Over It Stoff Boxen im Abo geben.

Dahinter steckt die Idee, dass du jeden Monat Happy Post erhältst. Im Moment arbeite ich am liebsten mit Jerseys. Die letzten Monate waren anstrengend und ob es jetzt die Jahreszeit oder die Lebensumstände sind, meine Projekte müssen im Moment schnell und einfach (und WARM!) sein. Darum habe ich mich auch für die Box mit Jerseys entschieden.

Natürlich könnt ihr auch die Baumwoll Box, die Kinderstoffe Box oder die Webwaren Box bestellen. Jede Box hat ihren eigenen Preis. Die Jersey Box kostete mich 50 Pfund plus 6.70 Pfund Versand (fair finde ich). In Schweizer Franken wären das 71.50 und in Euro 63.55.

Wenn ich mich recht erinnere, wurden die Boxen mitte Dezember verschickt. Meine ist am 28. Dezember in der Schweiz beim Zoll angekommen und am 31. Dezember bei mir.

Nun, da die Schweiz nicht in der EU ist, werden für jedes Paket Mehrwehrtsteuern und Zollgebühren fällig. Allerdings werden die Steuern aus Praktikabilitätsgründen nur tatsächlich erhoben, wenn der Steuerbetrag für das Produkt über 5 Franken liegt. Alle anderen Pakete sind abgabefrei. Ein Paket für beispielsweise 20€ wäre demnach abgabefrei und würde auch schneller bei mir ankommen.

Der Mehrwertsteuersatz für Non-Food Artikel liegt bei 7.7% (also auch für Stoff). Die Mehrwertsteuer wird auf dem gesamten (!) Wert berechnet, d.h. Warenwert, Versandkosten und Dienstleistungskosten, die der Zollbeamte mit der Verzollung verursacht. Letzteres ist geradezu lächerlich, aber ist halt so. In meinem Fall beliefen sich die tatsächlichen Zollgebühren und Mehrwertsteuern auf 6.95Fr. die ganze Gebühr der Post, welche die Verzollung vornimmt 18.15 Fr; also rund dreimal so hoch wie die Zollgebühr. Das bringt die Gesamtkosten für mein Paket auf 96.60 Franken, 86€ oder 77£.

Würde ich mir als Baslerin das Paket an eine Deutsche Versandadresse liefern lassen, was legal ist, und das Paket anschliessend holen und mit mir über die Grenze nehmen (ebenfalls bis zu einem Betrag von 300Fr. legal und kostenfrei) wären die Kosten geringer: 76.75Fr, 68€ oder 61£.

Warum beschäftige ich mich so mit den Kosten? Nun, ganz einfach. Am Schluss müsst ihr die Kosten gegenüber dem erhaltenen Stoff abwägen und überlegen, ob es das Wert war.

In meinem Fall war es das, aber nur ganz ganz knapp. Für die 96 Franken könnte ich mir 32 Laibe Brot kaufen, das ist schon echt viel.

Ich habe 2m wunderbar schön gestreifen Ponte Roma Stoff erhalten und 1.5m Viskosejersey mit einem Blumenprint. Ich weiss noch nicht genau, was ich damit genau machen möchte, aber ich habe schon Ideen. Selbstverständlich ist die Qualität der Stoffe hervorragend! Hab ich schon gesagt, dass es STREIFEN sind???!!!

So das war’s. Lasst mich wissen, was ihr von den Boxen haltet. Viel Spass beim Nähen!

Nadine

Kommentar verfassen